Arduino Boards

Die Arduino-Familie wird ständig erweitert, und da diese Entwicklungsumgebung offen ist, kann jeder Hardware dafür entwickeln. Auf dieser Seite versuche ich das unmögliche Hardware-Zusammenfassung, daher weiß ich, dass es eine ziemlich hoffnungslose Herausforderung ist. Arduino-Boards können grob in die folgenden Gruppen eingeteilt werden:

  • Arduino Uno - das wahre klassische Board
  • Arduino Mega - viele digitale und analoge Ports, 3 serielle Kommunikation, mehr Speicher
  • Arduino Micro - kleine, aber relativ hohe Portnummer und Leistung, voller USB-Funktionalität
  • Arduino Nano - klein, ungefähr gleichwertig mit UNO
  • Arduino Mini - Reduzierte Hardware, kein USB-Anschluss, günstig

Auf Boards wird das Programm in den folgenden Fällen neu gestartet:

  1. Wenn die USB-Kommunikation neu gestartet wird
  2. wenn Serial Monitor aktiviert ist
  3. Wenn der Überspannungsschutz der Pins ausgelöst wird (in diesem Fall erfolgt ein typisches Hin- und Herschalten - Klatschen)
  4. Stromausfall
  5. wenn Sie die RESET-Taste drücken
  6. auf dem LOW-Pegel des RESET-Eingangs

Wenn die Karten nicht über USB mit Strom versorgt werden, sind mindestens 1-2 V über dem Betriebsspannungspegel erforderlich (7 V für 5 V, 5 V für 3,3 V), andernfalls kann die Karte instabil werden.

Überschreiten Sie nicht die maximal definierte Spannung, da dies zu einer Überhitzung der Steuerelektronik führen kann.

Auf Karten, die nur eine serielle Schnittstelle haben und Serial Monitor verwenden möchten,

  • andere hier entworfene Kommunikationen müssen von den Pins getrennt werden
  • Offensichtlich können serielle Pins (normalerweise 0 und 1) nicht auf digitale Funktionen projiziert werden
  • Die meisten Arduino-Boards haben eine LED an Pin 13 angeschlossen. Wenn der Pin auf HIGH gestellt ist, leuchtet die LED.

Kommunikationslösungen, PWM-Funktionen und Interrupts auf vielen Platinen sind an bestimmte Pins gebunden. Beim Entwerfen von Pin-Funktionen lohnt es sich, mit dem Mapping zu beginnen.

Bei der Kommunikation zwischen 5-V-, Standard-TTL-Logik- und 3,3-V-Systemen müssen sich auch die TTL-Signalpegel unterscheiden.